Narkolepsie nach pandemischer Influenza A/H1N1/v-Impfung (Schweinegrippeimpfung) als Impfschaden anerkannt.

Es dürfte der erste Fall in Deutschland sein.

Durch Abhilfebescheid vom 2. Oktober 2013 wurde aufgrund des am 27. Mai 2013 eingelegten Widerspruchs die Erkrankung Narkolepsie nach der pandemischen Influneza-Impfung i. S. v. § 60 IfsG anerkannt.

Bei dem verabreichten Impfstoff handelt es sich um den mit Adjuvantien (Reaktionsverstärker) versehenen Impfstoff.

Die durch den Impfstoff ausgelöste Erkrankung Narkolepsie ist eine neurologische Erkrankung mit hirnorganischer Funktionsstörung. Der Hypocretinwert ist abgesenkt und führt zu einem gestörtem Schlaf-Wachrythmus. Kataplexien treten nach emotionaler Belastung auf. Alle Lebensbereiche sind durch die Erkrankung betroffen.